Abschied von Sr. M. Siegistraud

Schwester Siegistraut verstorben

So kannte man sie: Sr. M. Siegistraud



1968 kam Schwester M. Siegistraud als junge Schwester der Schönstätter Marienschwestern zu uns nach St. Rupert, ins Haus-Maria-Regina. In der Altenburgschule, zeitweise auch in der Carl-Benz-Schule, hat sie viele Jahre Kindernund Jugendlichen Religionsunterricht erteilt, oft sogar auch noch deren Kindern.

Darüber hinaus war sie aktiv am Gemeindeleben beteiligt, u. a.
als Kirchengemeinderätin und bei der Vorbereitung zur Erstkommunion. Bis zuletzt hat sie den Besuchsdienst organisiert, bevor sie 2017 altershalber ins Mutterhaus auf der Liebfrauenhöhe zurück ging.

Noch heute ist die Gemeinde dankbar für ihr Wirken. Am 19. Januar ist Sr. M. Siegistraud nach kurzer Krankheit im Alter von 85 Jahren im Mutterhaus verstorben, beerdigt wurde sie auf dem Friedhof der Liebfrauenhöhe in Rottenburg-Ergenzingen.

Ein Gesicht, das viele Jahre zu Bad Cannstatt dazugehörte, ist nicht mehr unter uns.